Der Förderverein RADIO OKJ e.V.

Der Förderverein für RADIO OKJ wurde 2009 gegründet.

Ziel des Fördervereins ist die ideelle und finanzielle Förderung des gemeinnützigen Trägervereins RADIO OKJ e.V.

Der Förderverein strebt an, solche Projekte und Angebote des RADIO OKJ e.V. fördernd zu unterstützen, die über den alltäglichen Betrieb des Radios hinausreichen und die medialen Kompetenzen unterschiedlichster Altersgruppen stärken. RADIO OKJ e.V. hat es sich zur Aufgabe gestellt, den lokalen Rundfunk zu fördern und für interessierte Menschen ein nicht kommerzielles Angebot zur Verwirklichung des Rechts auf freie Meinungsäußerung bereitzustellen. Zu einem freien Radio, wie es RADIO OKJ e.V. praktiziert, gehören eine unabhängige Themengestaltung und Sendungen fernab des Mainstreams.

RADIO OKJ ist seit 1999 eine feste Größe in der Jenaer Medienlandschaft. Immer mehr Menschen lassen sich vom Konzept eines von den Bürgern der Stadt Jena selbst gestalteten Radios mit originellen Musik- und Wortbeiträgen überzeugen, hören RADIO OKJ oder produzieren sogar selbst eine Sendung.

Diese Vielzahl der Produzenten verleiht dem Programm eine individuelle und authentische Note. Die Spannweite der Sendungen reicht von jugendlich bestimmten Sendungen bis zu Produktionen des Seniorenbüros, von modernem Hard Rock bis zu Reminiszenzen philharmonischer Konzerte. Nicht unberücksichtigt sollen die Kommentierungen von Sportereignissen und Diskussionen zur Stadtentwicklung bleiben.

Die Arbeit des RADIO OKJ e.V. hilft, die Medienkompetenz von Jung und Alt zu stärken. Mit der Entwicklung von neuen Projekten, Ideen und Kommunikationsstrukturen wird immer wieder die Kreativität vieler Menschen in Jena, die gern „Radio machen“, freigesetzt.

Durch finanzielle Unterstützung einzelner Projekte (z.B. die OK-Biene) und ehrenamtliches Engagement soll die Arbeit des RADIO OKJ e.V unterstützt werden. Jedes Mitglied kann selbst entscheiden, wie die Möglichkeiten der Unterstützung ausgestaltet werden. Hierfür suchen wir Mitstreiter, Radiobegeisterte, die RADIO OKJ unterstützen wollen.

Über die modernen Informationsstrukturen werden die Mitglieder des Fördervereins regelmäßig über Aktivitäten des RADIO OKJ e.V. informiert.

 

Der deutsche Komponist Hanns Eisler. Photographie. 1929. Copyright: IMAGNO/Austrian Archives

Der unbekannte Hans Eisler – Lange Nacht im Theaterhaus

„Auch Schwalben, die zu früh kommen, können erfrieren…“ (Hanns Eisler)

Am Samstag, dem 25.11. 2017 wird unter dem Titel Der unbekannte Hanns Eisler von 18.00 Uhr bis 23.00 Uhr eine Lange Nacht im Theaterhaus stattfinden.  Der Lese-Zeichen e.V., der Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Friedrich-Schiller-Universität, die Jazzmeile e.V. und der Förderverein radio okj e.V. kooperieren dabei mit dem Theaterhaus Jena. Hanns Eisler ist heute ein bekannter Unbekannter. Wie kaum ein anderer Komponist war er in das „Zeitalter der Extreme“ (Eric Hobsbawm) verstrickt. Seit dem Ende der 1920-Jahre war er der engste politische Weggefährte Bertolt Brechts. Im amerikanischen Exil setzte er die Arbeit mit Brecht fort und war für Adorno ein streitbarer Gesprächspartner. Er schrieb Musik für Hollywood-Spielfilme und avantgardistische Filmexperimente. Wegen „unamerikanischen Verhaltens“ ausgewiesen, siedelte er in die DDR über, behielt aber lebenslang seinen österreichischen Pass. In der DDR war er als Komponist der Nationalhymne hoch angesehen und wurde zugleich als Schüler Arnold Schönbergs wegen formalistischer Tendenzen heftig angegriffen. Hanns Eisler hat für die kommunistische Idee gestritten und zugleich unter dem Stalinismus  gelitten. Er hat in allen Genres außergewöhnliche Musik geschrieben, die fast vergessen ist.

Musik, Film, gesprochenes und gesungenes Wort werden in dieser Langen Nacht widerspruchsvoll vereint. Ursula Thurmair (Sopran) und Paul Rivinius (Klavier) sind mit Liedern aus dem Hollywood Songbook zu hören, Oliver Augst und Sven-Åke Johansson gastieren mit dem Programm „Eisler im Sitzen“, Hannes Zerbe und Jürgen Kupke bringen Jazz-Versionen von Eisler-Liedern zu Gehör, und das Duo Augst & Daemgen (featuring: Jörg Fischer, Drums) wird mit seinem Programm MARX das Publikum mit Eisler-Liedern im Avantgarde-Pop-Kostüm begeistern.

Die Lange Nacht im Theaterhaus Der unbekannte Hanns Eisler wird unterstützt durch die Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, im Rahmen der Reihe Wortklang durch die Sparkassen-Stiftung Hessen-Thüringen, durch die Hanns-und Steffy-Eisler-Stiftung, durch die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck, durch JenaKultur und durch den Fonds Soziokultur der Stadt Jena.

Nach den Erfahrungen, die die Veranstalter im vergangenen Jahr mit der Langen Peter-Weiss-Nacht gesammelt haben, raten sie Interessenten zum frühzeitigen Kartenkauf.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Information und an der Abendkasse zu 12 € und 8 € (ermäßigt).